Karma Baby! Mein Jahresrückblick

9

Ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran mit meinem Jahresrückblick, aber das stört mich überhaupt nicht. Das passt sogar ganz gut zu meiner (neuen) Lebensphilosophie.

7

Aber mal von vorne. 2017. Ein Jahr, das absolut bescheiden begonnen hat. Sorgen, schlechte Nachrichten, menschliche Enttäuschungen. Ich war praktisch im März schon fertig mit 2017 und kam mir stellenweise vor wie diese Comicfiguren, die auf Schritt und Tritt von einer kleinen Regenwolke verfolgt werden.

3

Ich gebe zu, in dieser Zeit hat das Wörtchen ‚Karma‘ mich oft über Wasser gehalten. Der feste Glaube daran, dass jeder am Ende das bekommt was er verdient. Ich dachte bei manchen Leuten muss ich mich bloß in die erste Reihe setzen und warten, Karma wird es schon richten und dann guck ich zu und applaudiere.

4

Doch dann haben wir irgendwie doch noch die Kurve gekriegt, 2017 und ich. In dem Moment, in dem ich dachte schlimmer geht’s jetzt wirklich nicht mehr, habe ich eine wichtige Sache erkannt. Man kann verzweifeln und sich leid tun, man kann nur das Schlechte sehen, oder man kann gelassen bleiben, seinen Humor behalten (!), Dinge auf sich zukommen lassen und versuchen das Beste daraus zu machen. Das klingt wie eine Binsenweisheit, aber wenn man das wirklich spürt und versteht ist es so viel mehr. Gott, klingt das jetzt sehr esoterisch? So bin ich eigentlich gar nicht.

8

Plötzlich hat alles einen Sinn ergeben. Vermeintlich schlechte Nachrichten haben neue Wege eröffnet, ich konnte zielstrebiger und effizienter meinen Weg und den meiner Lieben verfolgen und war froh darüber in eine Situation gekommen zu sein, in der sich menschlich die Spreu vom Weizen getrennt hat. Es fällt mir jetzt leichter das loszulassen was mich blockiert und runterzieht. Letztendlich waren diese Tiefschläge genau das, was ich in dem Moment gebraucht habe. Sie haben mich geerdet und mein Leben von einigem Ballast befreit.

1

Wenn ich jetzt zurückblicke stelle ich fest, dass 2017 es echt gut mit mir gemeint hat. 2017 kam unser zweites Kind zur Welt, 2017 bin ich stärker und gelassener geworden und 2017 habe ich eine wichtige Sache gelernt:

6

Es ist nicht das Karma der anderen, das für dein Leben maßgeblich ist. Es ist dein eigenes Karma, das dich interessieren sollte. Wenn du ein Mensch bist, der für seine Werte einsteht auch wenn das bedeutet, dass Leute sich abwenden oder der Weg eben kein roter Teppich ist sondern eher ein ekliger Matschepampe-Trampelpfad, wenn du in der Lage bist das Positive aus jeder Situation zu ziehen, dann ist es letztlich egal ob andere Leute im nächsten Leben als Amöbe wiedergeboren werden oder ob ihnen noch in diesem Leben alles um die Ohren fliegt. Das Karma wird es gut mit DIR meinen. DU wirst wachsen und deinen Weg gehen. Gemeinsam mit einer Handvoll Menschen, die richtig für dich sind. Du bist mit dir im Reinen und hast nicht deine Seele verkauft für ein bisschen künstlich aufgeblasenen Fame. Das ist gut so. Das ist richtig, auch wenn man erstmal denkt das ist doof.

10

Die Erfahrungen aus 2017 haben mir mein Motto für 2018 förmlich vor die Füße geworfen. Gelassenheit und Karma, Baby! Ich freue mich auf 2018 und bin gespannt was es für mich im Gepäck hat.

11

Lieber Gott, das Alter beginnt mich ansatzweise weise zu machen. Ansatz-weise quasi. Und zu dieser schönen Grundstimmung passt doch nichts besser als ein Schnitt von meiner lieben Ommmm-Ilka alias Erbsünde (Atme!!!). Felicia heißt das gute Stück und ich bilde mir ein der Name kommt von Felicidade – was nicht mehr und nicht weniger heißt als ‚Glück‘.

5

Den Schnitt gibt es hier: Pullover und Tunika FELICIA

Ich wünsche euch allen ein wunderbares neues Jahr! Möge es euch wohlgesonnen sein. ❤

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Karma Baby! Mein Jahresrückblick

  1. So wahre Worte! Ich erkenne mich darin auch ein Stück wieder und auch wenn mein Motto des Jahres „Weniger ist mehr“ ist, werde ich bei versuchen mir von Karma Baby eine Scheibe abzuschneiden, denn in schwarz sehen, negativ denken und sich vom Umfeld mitreißen lassen bin ich auch ganz groß, anstatt gelassen zu bleiben und meine Lebensfreude zu bewahren 😉 Vielen Dank dir für den Wink mit dem Zaunpfahl! Und dir ein erfolgreiches neues Jahr!
    Liebe Grüße, Stephie

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s